Kein bisschen vernünftiger wie Fachos oder Hooligans


Was soll dieser Scheiss? Warum muss im Namen der Revolution Sachbeschädigung in diesem Masse vollzogen werden? Was erhoffen sich diese Gewalt-Touristen? Haben sie überhaupt eine Ahnung, worum es am 1. Mai geht?

Fragen über Fragen und als Anwtwort nur Vermutungen und Spekulationen. Es ist der Tag der internationalen Solidarität und des Respekts mit allen Arbeitern. Ich meinerseits bin zu tiefst enttäuscht und wütend auf alle, die gestern nach der Nachdemo für diese grosse Sachbeschädigung gesorgt haben. Die Nachdemo selbst verlief grösstenteils ruhig und friedlich – soweit ich das, in der Sonne auf der Kasernenwiese liegend, mitbekommen habe. Es waren dann wieder die vielfach Minderjährigen und die Krawalltouristen welche ihren Frust ausliessen. Woher kommt der wohl? Vom ständig wachsenden Druck, den schlechten Zukunftsperspektiven oder einfach von der Langeweile? ME gehören diese Menschen auf die selbe Seite wie Fachos und Nazis. Kein bisschen Hirn, einen IQ gleich dem eines Steines und aus der Vergangenheit nichts gelernt.

Central
Kapitalesel
Nachwuchs
Kapitalismus
Iraner

Den 1.Mai den ich erlebt habe, war friedlich und gezeichnet von vielen ausländischen Vereinigungen welche mit farbenfrohen Kreationen und Transparenten ihre Statements kund getan haben. Schätzungsweise nahmen gegen 6000 Personen am offiziellen Gewerkschaftsumzug teil. ME jedesmal ein wunderschöner Anblick, soviele Nationen und Religionen und alle friedlich vereint. Darüber sollen die Medien berichten und nicht über die sinnlose Gewalt, welche jährlich zusäztliche Schaulustige und Gewalttouristen sogar aus dem näheren Ausland anzieht.

Revolution ja, aber mit Verstand und sicher ohne Gewalt!

4 Gedanken zu „Kein bisschen vernünftiger wie Fachos oder Hooligans

  1. Dass Linksextreme nicht mehr Verstand als Faschos haben ist leider wahr. Dass sie die SVP so stark machen entfällt ihnen wohl auch total. Viele dieser bekloppten Chaoten sind aber wohl total apolitisch, halt so wie viele Schläger an Fussballspielen wenig bis kein Interesse am Sport an sich haben. Der Soziologe Dieter Rucht hat diesen Umstand vor ein, zwei Jahren in Berlin untersucht, siehe Beitrag auf dem Anti-SVP Blog von früher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.