Das erste echte Linux-Handy

Keine Warteschlangen und keine lästige Freischaltqual, beim Kauf des ersten echten Linux-Handys: Neo1973. Ein Ernst zunehmender Konkurrenz zum iPhone; wahrscheinlich auch intelligenter als das Cupertino-Produkt. Endlich kann das Neo1973 mit OpenMoko gekauft werden. Vorerst nur als Entwicklerversion (GTA01); die Endversion (GTA02) für den Massenmarkt, folgt im Herbst 2007. Wer aber Freude am basteln und Entwickeln hat, kann ein interessantes, erweiterungsfähiges, den eigenen Wünschen anpassbares Smartphone zu einem äusserst attraktiven Preis erstehen.

Mit Einführung der Version 2, werden die ersten Entwickler unzählige, spannende Programme bereit halten. Viele davon werden frei erhältlich sein, den diesem Handy liegt die Idee des „Linux-Prinzip“ zugrunde: eine offene Plattform, anpassbar an die eigenen Bedürfnisse.

Vom Linux-Tag 2007 gibts eine Interessante Präsentation von Michael Lauer, in der das Projekt „Linux-Handy“ vorgestellt wird.

Der Namen Neo1973 ist übrigens eine Anlehnung an Martin Cooper ehemaliger Motorola-Mitarbeiter, der am 3. April 1973 das erste Gespräch mit einem Mobiltelefon führte.

6 Gedanken zu „Das erste echte Linux-Handy

  1. Es ist äusserst wichtig, damit auch auf dem Handy-Markt die heute marktbeherrschende Stellung eines einzelnen Anbieters reduziert wird. Wettbewerb ist auch hier dringend nötig, was bei den Verbrauchern zu besserer Software und mehr Funktionalität führen wird.
    Ich bin bereit, ein solches Handy zu kaufen, auch wenn ich dadurch zu Beginn gewisse Umtriebe in Kauf nehmen muss.

  2. von wegen keine warteschlagen: versuche sein einem geschlagenen monat, an die europa-version dieses dinges zu kommen. die können schlicht nicht liefern!

    nun geh ich in den nächstbesten handy-laden, kauf mir ein normales hande und versuch die schnchronisation mit ubuntu evolution irgendwie hinzukriegen.

    frust pur!

  3. Hi Bernd,
    geht mir genau so. Warte auch schon lange auf die nächste Lieferung. Das nervigste ist die Nicht-Information auf der offiziellen Website. Hoffentlich ändert sich das bald.
    Viel Glück bei der Synchronisation.

  4. Pingback: Erste Erfahrung mit meinem Freerunner » Tom’s Blog

  5. Pingback: Erste Erfahrung mit meinem Freerunner | Tom's Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.