Kein Ende in Sicht

Auch wenn momentan eine gewisse Stagnation in der Schweizer Blogszene zu erkennen ist – mein Blog eingeschlossen, werde ich das bloggen noch nicht aufgeben. Habe in der letzten Zeit einfach keine Zeit gefunden. Das wird sich aber sehr bald wieder ändern, versprochen.

Zuerst aber gehts für ein Wochenende in die Berge.

Wünsche euch allen ein schönes Wochenende.

Genpets, wahr oder doch nur ein Kunstprojekt?

genpets
Beim ersten auftauchen der Genpets sorgten diese für grosse Aufregung. In einem Inserat kündigte die Firma „Bio-Genica“ ein Haustier an, das allergienfrei, kinderfreundlich und absolut pflegeleicht ist. Mittels DNA und Implementierung eines Mikrochips sollten sie hergestellt werden und in sieben verschiedenen Charakteren erhältlich sein. Auf der Website der Genpets konnte man sich von diesen Aussagen überzeugen.

That’s right, Genpets are not toys or robots. They are living, breathing genetic animals.

Weitere Recherchen ergaben aber dann ein völlig neues Bild. Diese Kreaturen und die dazugehörige Aufmachung sind ein Kunstprojekt von Adam Brandejs. Die ganze Aufregung war also umsonst. Noch gibt es keine künstlichen Haustiere aus Fleisch und Blut mit implementierten Mikrochips. Aber wer weiss was die Zukunft bringen wird.

Die Genpets sind übrigens bis Ende August in der V-Gallery in Basel ausgestellt. Das lies ich mir nicht entgehen und machte mal wieder ’ne Reise nach Basel. Und da hingen sie dann, schön aufgereit und ganz brav an einer Wand. Die „Herz-Rhytmus-Monitore“ biepsten vor sich hin und ab und zu bewegte sich auch eines der Genpets.

Übrigens ist die V-Gallery sehr zu empfehlen. Schon beim Eingang wurde ich freundlich begrüsst und bei einem interessanten Gespräch wurde mir der Zweck und die momentanen Projekte ausführlich vorgestellt. Dabei stiess ich auch auf einen alten Bekannten und seine Schöpfung. Diese – sogar käuflichen – Kreaturen, bieten ein ideales Geschenk mit Individualcharakter.

Fussball-WM, jetzt gehts los

Bald ist es soweit und die Fussball-WM 2006 startet mit dem Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica. Anpfiff ist um 18:00. Ab dann gibts einen Monat lang Fussball am laufenden Band. Herrlich diese Aussichten, wie Ostern, Geburtstag und Weihnachten zusammen. 🙂

Damit kein Spiel verpasst wird, gibts diese nette kleine Software zur kompletten Verwaltung aller Spiele. Das schöne, sie ist auf die wichtigsten OS portiert worden. Hier gehts zu den Downloadlinks; OSX, Linux, Windows.

Auch heute in 20min gesehn. Auf der Website gibts unter anderem eine 3D-Liveanimation mit allen Torszenen. So kann man sämtliche Tore Revue passieren lassen so oft man will.

Nun denn, noch etwas mehr als 3h und dann gehts los.
Hopp Schwiiz!

Trübes Wetter, trübe Stimmung

Manchmal steckst Du voller Energie, aber manchmal fühlst Du Dich leer. Du siehst keinen Ausweg mehr, hast keine Hoffnung, hast keine Kraft mehr zum Leben. Du willst die Zeit anhalten. Das Leben geht weiter, aber Du denkst, es geht an Dir vorbei. Du bist so unendlich traurig, aber Du kannst nicht mehr weinen. Du willst nur noch vergessen, doch Gedanken quälen Dich. Du atmest ein und aus, aber Du hasst Dein Leben. Du vergisst alles um Dich herum und bist nur noch Schmerz. Und das alles nur, weil du liebst, und geliebt werden willst!

Dieses Gedicht habe ich irgendwo im Netz gefunden und weil es meine momentane Stimmungslage genau trifft, dachte ich, könnte ich es hier posten. Man sagt ja, dass wenn einem etwas bedrückt, sollte man es aufschreiben oder mitteilen. Vielleicht hilft es ja, wieder Boden unter den Füssen zu finden und die Freude am Leben zurück zugewinnen. Das erklärt auch meine Schreibblockade, die hoffentlich genau so schnell wieder verschwindet.

„Back to the future“-Turnschuhe von Nike

Wer kennt sie nicht, die Kult-Turnschuhe aus dem Film „Back to the future II“ mit Marty McFly alias Michael J. Fox. Zur Erinnerung. Marty landet mit dem DeeLorean in der Zukunft und um passend zu wirken, zieht er sich diverse Kleidungsstücke an. Eines davon sind selbstbindende Schuhe von Nike.
Diese will nun ein findiger Kanadier mit Hilfe einer Online-Petition, von Nike produzieren lassen. mE eine gute Idee, die ich natürlich auch schon unterstützt habe. Eigentlich fehlt jetzt nur noch eine Petition fürs „Hoover-Board“. 🙂

Cabino hofft nach eigenen Angaben so viel Medienöffentlichkeit herstellen, dass Nike schon aus Marketinggründen nicht umhin kann, den Schuh zu entwickeln.
Quelle: derStandard.at