Der Freerunner mit FDOM

Nun ist es an der Zeit, einen weiteren Bericht über eine Distribution für den Freerunner zu schreiben.
Diesmal ist es FDOM (Fat and dirty OpenMoko) welches nicht wirklich eine eigenständige Distribution ist, als vielmehr eine Möglichkeit all die genialen Features vom Freerunner zu testen und Interessierten vorzuführen. Im Grunde genommen ist es dasselbe wie die 2008.x Distribution, die aber von David-Reyes Samblas Martinez und seinen Kollegen mit Patches und Anwendungen erweitert wurde. Schon in diesem Zustand macht es unheimlich Spass mit dem „fetten und schmutzigen“ OpenMoko zu spielen. Trotzdem gibt es noch viel Platz für eigene Erweiterungen.
Nachfolgend ein paar Dinge die ich zusätzlich installiert und angepasst habe.

Desktop erweitern (Anwendungsstarter)

Den Desktop zu erweitern ist sehr einfach
Als Beispiel habe ich hier evince.desktop (PDF Betrachter)
Das File (evince.desktop) mit untenstehendem Inhalt in /usr/share/applications/ speichern

[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8
Name=Evince
Comment=view PDF
Exec=evince
Icon=evince
Terminal=false
Type=Application
Categories=Application;Utilities;
SingleInstance=true
StartupNotify=true

danach noch mit GIMP ein passendes Bild 64x64px (evince.png) gezeichnet und unter
/usr/share/pixmaps/ gespeichert.

Den Desktop vom Freerunner auf deinem normalen Computer als Fenster: x11vnc

Installiere einen VNC server auf dem FR

$ opkg install x11vnc

und kreiere einen Desktopstarter:

[Desktop Entry]
Encoding=UTF-8
Name=x11vnc
Comment=Bring up x11vnc
Exec=x11vnc -display :0.0 -ncache 10
Icon=x11vnc
Terminal=false
Type=Application
Categories=Application;Utilities;
SingleInstance=true
StartupNotify=true

Jetzt kannst du den FR komplett von deinem Rechner aus steuern mit:
$ vncviewer 192.168.0.202:0

Eingaben können jetzt mit dem Keyboard gemacht werden und die Maus dient als Stylus. Somit ist es einfach Screenshots und sogar kleine Filme aufzuzeichnen.
$ vnc2swf openmoko.swf 192.168.0.202:0

Ein lustiges Spiel ist Pinugs. Es handelt sich dabei um einen Lemmings-Klon. Dieses Spiel und andere Andwendungen sind hier zu finden. Einfach Paket in den /tmp Ordner runter laden und mit opkg install paketname.ipk oder paketname.opk installieren.
Auch den FBReader habe ich von dort installiert. Somit kann ich eBooks auch unterwegs lesen.

Die Navigation mit TangoGPS funktioniert sehr gut. Nur ist es damit leider nicht möglich eine Routenberechnung zu machen. Für diesen Zweck gibt es Navit. Ein genials Programm das auf viele Systeme portiert wurde. Unter anderem auch auf den Freerunner. Bei FDOM ist Navit schon installiert, nur die Karten z.B. von OpenStreetMap müssen noch eingetragen bzw. herunter geladen werden. Eine gute Anleitung habe ich hier gefunden. Leider stürzte Navit bei jedem Versuch eine Route einzugeben ab. Das lag an der falschen Lokalisierung und lies sich einfach beheben:
z.B. in /usr/bin/navit folgende zwei Zeilen einfügen
export LANG=de_DE.utf8
navit.real $*

Wirklich toll wie einfach sich der Freerunner an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt und es noch dazu eine Menge Spass macht. Vorallem mit so lustigen Anwendungen wie OpenMooCow, welches die eingebauten Bewegungssensoren nutzt und ein altes mechanisches Spiel nachahmt. Würde mich interessieren, ob sich das iPhone auch so einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.