Neue Technologie zur Datenübermittlung

Heute stand in der Zeitung, dass der Japanische Telekommunikationskonzern NTT, erfolgreich eine neue Art der Datenübermittlung vorgestellt hat.

Schon im ersten Quartal 2005 wurde die Technik – genannt RedTacton – theoretisch erklärt und es wurden Feldtests durchgeführt. Auch das MIT hat vor 10 Jahren mit der Haut des Menschen Daten übermittelt. Jetzt steht dies Technologie vor der Markteinführung.

Statt elektromagnetischer Wellen setzt RedTacton auf schwache elektrische Felder auf der Körperoberfläche. Dabei verbindet sich ein RedTacton-Sender mit den Feldern, beeinflusst diese – laut NTT, ohne den Körper zu schädigen – und regt damit einen im Empfänger sitzenden opto-elektrischen Kristall an. Die Veränderungen dessen optischer Merkmale werden durch einen Laser ermittelt und in elektrische Signale umgewandelt.
Golem.de

In Zukunft wird also die Haut eines Menschen zur Datenübermittlung benutzt. Das heisst die lästigen Kabel von MP3-Playern werden in Zufkunft überflüssig oder eine Visitenkarte kann per Händedruck übermittelt werden.
Mehr Infos gibts bei heise.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.